Grossglockner Grand Prix 2018 – in der Warteschleife

Im Jahr 2018 macht der Grossglockner Grand Prix in Fusch/Bruck, Ferleiten, Zell am See und Kaprun eine Pause. Am dritten Septemberwochenende gibt es – anders als in den Vorjahren – kein Revival der alten Wettbewerbe von 1935, 1938 und 1939 am Berg auf der legendären Pass-Strasse.

Planungen für die Zukunft laufen – die Besonderheit eine fast 14 Kilometer lange Pass-Strasse an Österreichs höchstem Berg bei gesperrter Strasse im Motorsport-Wettbewerb zu fahren, ist ungewöhnlich und die Chancen zur Auffahrt im Starterfeld mit Gleichgesinnten sind sehr selten.


Großartige Rückkehr an den Berg

Strietzel Stuck fährt den Auto Union Bergrennwagen

Beim Grossglockner Grand Prix 2017 bringt das Team von Audi Tradition einen ganz besonderen Wagen an den Start. Mit der historisch-authentischen Startnummer „83“ geht Hans-Joachim Stuck – Strietzel Stuck – auf den Bergkurs.

Die legendäre Pass-Strasse wird Schauplatz des Einsatzes von Ingolstädter Tafelsilber höchster Sportlichkeit und Seltenheit: Der Auto Union Bergrennwagen Typ C/D aus dem Jahr 1938  kommt zum Revival in den Grossglockner Grand Prix 2017.


Die besten Zeiten für Zuschauer & Fans

Die Helden am Berg live erleben

Wenn am 22. und 23. September die „Helden am Berg“ an den Grossglockner kommen, um auf der legendären Grossglockner Hochalpenstrasse das Revival der historischen „Internationalen Grossglockner Bergrennen der Jahre 1935 bis 1939“ zu feiern (heute ausgetragen als Gleichmäßigkeit-Prüfung) dann freuen sich viele Zuschauer auf den Grand Prix 2017.

Die besten Zuschauerzeiten sind nun veröffentlicht. Wir bitten die Sperrzeiten der Strasse zu beachten.

65 Teams werden an den Start gehen, wollen die fast 14 Kilometer Bergstrecke mit 92 Kurven und 14 Kehren sportlich unter die Räder nehmen.


Grossglockner Grand Prix - Cannoneer Photography

Hinauf bis zur Edelweiss-Spitze!

Internationaler Grossglockner Grand Prix vom 21. – 23. September 2017

Zum sechsten Revival der historischen Grossglockner-Rennen auf der  Hochalpenstrasse über fast 14 Kilometer und erstmals über weitere 1,6 Kilometer sogar bis hinauf zum höchsten Punkt der Strasse – zur Edelweiss-Spitze – laden die Organisatoren im Jahr 2017 zur Anmeldung und Teilnahme ein.

Die Revival der alten Bergrennen sind seit dem Jahr 2012 ein Höhepunkt im Kalender – geht es doch im längsten Bergrenn-Revival Europas die legendäre Grossglockner Hochalpenstrasse von Fusch bis nach Ferleiten hinauf.

92 Kurven, 14 Kehren und fast 14 Kilometer Bergstrecke warten auf Mann und Maschine. Es ist dies die historische Strecke von 1935, 1938 und 1939.


Bergzeit - Cannoneer

The Mountain has been calling – Grossglockner Bergzeit

Back to nature. Auszeit geniessen. Natur erleben. Mit klassischen Automobilen.

Vor 80 Jahren – am 4. August 1935 – fand das erste Grossglockner Bergrennen auf der legendären Pass-Strasse statt. Mit der „Grossglockner Bergzeit 2016“ fand am Fuße des Bergmassivs am Glockner wieder eine sportliche Veranstaltung für klassische Automobile statt.

An alte Rennen der Jahre 1935, 1938 und 1939 wird stimmungsvoll erinnert. Seit 2012 werden in Revival-Meetings die alten Heldenbilder wieder belebt. Ab 2016 wechseln sich die „Grossglockner Bergzeit“ und der „Grosse Preis von Österreich – Grossglockner Grand Prix“ jährlich ab. Bei der „Bergzeit“ sind die Baujahre 1950-1975 im Fokus. Vorkriegsfahrer sind natürlich immer willkommen.


Daten online – jetzt Anmeldung ausfüllen!

Gute Nachrichten für alle Freunde des Bergmotorsports: „Der Berg ruft!“

Die Nennformulare zur Anmeldung beim Grossglockner-Klassiker-Event 2016 sind jetzt hier online hinterlegt als pdf-Datei. Vom 22.  bis 24. September 2016 heißt es in Fusch, Bruck, Kaprun und Zell am See (A) wieder „The Mountain is calling!“.

Im erweiterten Programm zum Grossglockner Grand Prix – dem „Grossen Preis von Österreich“ – wird ab sofort immer im geraden Jahr (also 2016) eine besonders naturverbundene Ausrichtung des Klassiker-Events ausgeprägt. Die fahrerischen und motosportlichen Inhalte bleiben unverändert.

War der Grossglockner-Grand Prix in 2015 noch sehr stark unter dem großartigen 80-Jahre Jubiläum von Hochalpenstrasse und Rennen 1935 gestanden, so liegt der Schwerpunkt auch in den Starterfeldern 2016 auf den Baujahren 1950-1975. Auch Vorkriegsfahrer sind – wie immer – sehr willkommen. Die alten Helden am Berg!


Seite 1 von 5123...Last